Stand 23. März 2020

Hier finden Sie die aktuelle Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

pdfVerordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 - Fassung vom 22 .März 2020.pdf61.4 kB

pdfVerordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März 2020.pdf33.46 kB

pdfAktuelle Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020.pdf48.26 kB

Die Verordnung stellt die Rechtslage dar. Auf Grund der dynamischen Lage kann es kurzfristig zu Änderungen kommen. Bei Änderungen werden wir die Bürgerinnen und Bürger über unsere Homepage www.assamstadt.de, tagesaktuell auf dem Laufenden halten. Bei Fragen stehen wir Ihnen telefonisch oder per Mail zur Verfügung.
Tel. 06294/4202-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ihr Bürgermeister
Joachim Döffinger

 

Weiterlesen

In Zeiten von Corona sind Senioren/innen und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen darauf angewiesen, dass andere sie in der Versorgung mit Lebensmitteln und an-deren Dingen des täglichen Bedarfs unterstützen. Die Gemeinde Assamstadt bietet ab sofort in Kooperation mit dem Familienzentrum einen Einkaufsservice für ihre Bürger*innen an, die zu einer sogenannten „Risikogruppe“ gehören oder in Quarantäne leben und auf keine Angehörige oder Bekannte vor Ort zurückgreifen können. Die Nutzung des Einkaufsser-vices ist einfach:
Bei Bedarf melden Sie sich bitte bei Elke Nied unter der Nummer 0151/55027716 oder schicken Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Ein/e ehrenamtliche/r Helfer/in wird mit Ihnen telefonisch ab-sprechen, wann der Einkauf erledigt wird. Sie schreiben einen Einkaufszettel und hängen diesen zu der abgesprochenen Zeit an Ihre Haustüre. Bezahlt wird bargeldlos per Überwei-sung, die Vordrucke bekommen Sie gestellt und erklärt. Diese können Sie ausgefüllt der/dem Helfer/in einfach wieder mit-geben.
Eine Online-Überweisung ist natürlich ebenso möglich.
Selbstverständlich wäre auch eine Lieferung der Bestelllungen bei den einheimischen Gaststättenbetrieben (Gasthaus „Sonne“ „Zum Kreuz“) möglich.

Hilfe bei anderen Anliegen
Als zentrale Ansprechperson können Sie Fr. Nied auch bei anderen Anliegen im Zusammenhang mit der momentanen Ausnahmesituation kontaktieren.
Scheuen Sie sich nicht, unsere Angebote anzunehmen! Bleiben Sie zu Hause und schützen Sie sich und andere!

Weiterlesen

Auf Grund der aktuellen Lage haben wir entschieden, dass Benefizkonzert zum Schutz aller Konzertbesucher sowie des Heeresmusikkorps Veitshöchheim und allen Helfern abzusagen.
Derzeit bemüht sich die Verwaltung um einen Ersatztermin. Dieser wird im Frühjahr 2021 stattfinden. Sobald der Termin feststeht, werden wir diesen bekannt geben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit und können am Ersatztermin verwendet werden. Selbstverständlich werden auch bereits erworbene Karten zurückerstattet.
Bitte nehmen Sie diesbezüglich mit Frau Tietjen, Tel. 06294/4202-0 Kontakt auf.

Weiterlesen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Damen und Herren!
Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen und unsere Beschäftigten sowie die Besucherinnen und Besucher vor einer möglichen Infektion und Isolation zu schützen, bleibt das Rathaus bis auf weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen.
Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen per Telefon oder E-Mail an die Verwaltung. Es wird dann bezüglich Ihres Anliegens über eine Terminvergabe entschieden.
Bitte überlegen Sie selbst, ob Ihr Anliegen nicht etwas Zeit hätte!
Sie erreichen uns unter:
Telefonnummer: 06294/4202-0
Per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr Bürgermeister
Joachim Döffinger

Weiterlesen

Coronavirus: Einrichtungen legen Vorgehen fest

 

Gesundheitsamt, Kliniken, Ärzte und Rotes Kreuz am Runden Tisch

 Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus hat Landrat Reinhard Frank am Freitag zu einem Runden Tisch mit dem Gesundheitsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis in Tauberbischofsheim eingeladen. Dabei wurde der aktuelle Sachstand dargestellt und ein abgestimmtes Vorgehen der beteiligten Einrichtungen festgelegt.

Beteiligt waren Vertreterinnen und Vertreter der drei Akutkrankenhäuser im Landkreis mit ihren Notaufnahmen, also des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim, des Krankenhauses Tauberbischofsheim und der Rotkreuz-Klinik Wertheim, der beiden Kreisärzteschaften und des Kassenärztlichen Notfalldienstes, des Roten Kreuzes mit Leitstelle und Rettungsdienst sowie der Diabetes-Klinik Mergentheim als Krankenhaus der Regelversorgung. Alle Teilnehmer begrüßten den frühzeitigen Informationsaustausch. Die Veranstaltung wurde von Landrat Reinhard Frank eröffnet. Er rief dazu auf, „mit Augenmaß und Kompetenz die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen.“ Die stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Eva-Maria Dittmer, stellte die Lage dar. Dabei ging sie auf die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und die Definition der Krisengebiete ein.

Im Rahmen des Informationsaustauschs wurde das Verfahren in den Notaufnahmen, den Praxen des Kassenärztlichen Notfalldienstes und in der Rettungsleitstelle bei begründeten Verdachtsfällen auf eine Infektion mit dem Coronavirus diskutiert. Ebenso thematisiert wurde die Kooperation mit dem Gesundheitsamt. Auch die Sicherstellung der Versorgung mit den notwendigen Verbrauchsmaterialien, die Kapazitäten an Isolationszimmern und Hygienemaßnahmen wurden erörtert. Für die niedergelassenen Ärzte wurden ebenso das Verfahren bei Verdachtsfällen sowie die Zusammenarbeit mit Kliniken und Gesundheitsamt besprochen. Konkret vereinbart wurden weitere Schritte zur umfassenden Information der Bevölkerung und der niedergelassenen Ärzte und eine weiterhin regelmäßige Kommunikation, unter anderem durch ein weiteres Treffen im März.

Grundsätzlich empfiehlt das Gesundheitsamt, bei Atemwegserkrankungen jeglicher Art, insbesondere bei Fieber, immer erst nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Arztpraxis einschließlich Schilderung der Symptome den Weg zur Praxis anzutreten.

Darüber hinaus gelten derzeit folgende Handlungsempfehlungen: 

  • Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen telefonisch an das Gesundheitsamt des Main-Tauber-Kreises wenden, Telefonnummer 09341/82-5579.
  • Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und möglichst zu Hause bleiben. Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen sollten sie die Husten- und Nies-Etikette sowie eine gute Händehygiene beachten und, nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise, einen Arzt aufsuchen.
  • Für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Wenn sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten sie – nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise – einen Arzt aufsuchen.
  • Derzeit fordern einige Arbeitgeber im Landkreis auch für Italien-Rückkehrer, die sich nicht in Risikogebieten aufgehalten haben, eine ärztliche Untersuchung mit Abstrich. Hierfür müssen die Unternehmen selbst die Kosten tragen. Um die Kliniken nicht unnötig zu belasten, empfiehlt das Gesundheitsamt, die gewünschten Untersuchungen durch die zuständigen Betriebsärzte durchführen zu lassen oder die rückkehrenden Beschäftigten für eine 14-tägige häusliche Quarantäne freizustellen.

Ganz allgemein werden jederzeit folgende Hygienemaßnahmen empfohlen:

  • Heim Husten und Niesen Abstand zu anderen halten und sich wegdrehen; die Armbeuge vor Mund und Nase halten oder ein Taschentuch benutzen, das sofort entsorgt wird (Husten- und Nies-Etikette).
  • Regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen, das Berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden (Händehygiene).

Bei Fragen zum neuartigen Coronavirus können sich Bürgerinnen und Bürger werktags zwischen 9 und 16 Uhr unter der Telefonnummer 0711/904-39555 an eine eigens eingerichtete Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg wenden. Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis mit dem Gesundheitsamt bietet fortlaufend aktualisierte Informationen und Links unter www.main-tauber-kreis.de/coronavirus an und steht zudem während der Dienstzeiten unter der Telefonnummer 09341/82-5579 für Auskünfte zur Verfügung. lra

Weiterlesen

Am Montag, dem 10.02.2020, findet um 19.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.
Tagesordnung:
1. Bekanntgaben
2. Beteiligungsbericht 2019
3. Beratung und Beschlussfassung über die eingegangenen Spenden im Jahr 2019
4. Baugesuche
   a) Flst.-Nr. 13329, Anbau Garten- und Geräteraum, Schillerstr. 11
   b) Flst.-Nr. 13101, Wohnhausneubau mit Garage, Gartenstr. 8
   c) Sonstige
5. Verschiedenes
Zu dieser öffentlichen Gemeinderatssitzung ist die gesamte Bürgerschaft herzlich eingeladen.
Eine nicht öffentliche Sitzung schließt sich an.

Weiterlesen

Am Montag, dem 20.01.2020, findet um 19.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.
Tagesordnung:
1. Bekanntgaben
2. Beratung und Beschlussfassung
   a) über die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2020 und
   b) über die Finanzplanung 2021 - 2023
3. Beratung und Beschlussfassung über einen Radweg entlang der L 513 zwischen Assamstadt und Krautheim
4. Baugesuche
    a) Flst.-Nr. 6477, Teilum- und Ausbau Scheune für Doppelgarage und
        Wohnungserweiterung sowie Anbau Balkon, Laibacher Str. 15
    b) Flst.-Nr. 13501, Wohnhausneubau mit Einliegerwohnung und Garage, Mozartstr. 16
   c) Flst.-Nr. 13508, Neubau eines Wohnhauses mit Gara-ge, Alte Bobstadter Str. 7
   d) Sonstige
5. Verschiedenes
Zu dieser öffentlichen Gemeinderatssitzung ist die gesamte Bürgerschaft herzlich eingeladen.
Eine nicht öffentliche Sitzung schließt sich an.

Weiterlesen